QUEERIES im April 2022

Im Rahmen unserer Aktion ›AutorInnen brauchen Feedback‹ haben wir einen nächsten Schub an neuen Queeries für Euch! ^^ Die meisten von ihnen sind persönlich liebevoll für Euch signiert worden. Neben den möglichen persönlichen Beigaben der Autor*innen gibt es von uns in jedem Fall auch noch eine kleine individuelle Überraschung dazu!

Die Idee hinter den Queeries ist, dass Leser*innen gegen eine Portopauschale von fünf Euro ein Gratis-Print ihrer Wahl erhalten, es innerhalb von ca. fünf Wochen lesen und dann eine  aussagekräftige Rezension auf einem bekannten Onlineportal ihrer Wahl hinterlassen. Anschließend wird das jeweilige Buch nebst dieser Rezension (gern auch anonym) von uns auf unserer Webseite, Instagram und Facebook beworben.

Die teilnehmenden Autor*innen (und auch wir) würden uns sehr freuen, wenn Ihr den Büchern über Eure Teilnahme eine Stimme gebt. Rezensionen sind für die Schreibenden SEHR wichtig, um einerseits ein Feedback zu erhalten und andererseits mehr Sichtbarkeit zu erlangen.

Feedback erfreut zudem und eine wissenschaftliche Abhandlung oder eine bloggerreife Rezension erwartet niemand von Euch.
Und selbstverständlich dürft Ihr ehrlich sein; nicht jedes Buch trifft den eigenen Geschmack.

An dieser Stelle noch einmal ganz herzlichen Dank für die neuen Queeries an Nina Kay, J. Walter, Yuki Stern & Gabriel Elijah (Yukijah), Sabine Nagel, Hanni Fuchs, Bettina Kiraly und Neo Lichtenberg. 💙
Klickt Euch gerne über das obige Menü zu den QUEERIES und stöbert mal durch ^^.  Wir haben auch noch andere Romane im  Bestand. Bei Interesse schickt uns eine Mail mit dem Titel des gewünschten Buchs an info@wir-schreiben-queer.de oder nutzt unser Anfragenformular.

Hilfreich für das Schreiben einer konstruktiven Kritik/Rezension:

  • Du solltest das Buch gelesen haben (ein Abbruch ist legitim, aber auch die Gründe hierfür sollten kommuniziert werden)
  • gehe kurz auf die Stärken und ggf. die Schwachstellen ein, ohne über den Inhalt zu spoilern (dies ist für den Autoren/die Autorin wichtig, um sich in seinem/ihrem Schreiben ggf. weiterentwickeln zu können). Was hat dir gefallen, dich begeistert; was fandest du nicht nachvollziehbar/hat dich geärgert?
  • wie ist es Dir beim Lesen des Romans ergangen? Welche Gefühle hat die Geschichte in Dir geweckt?
  • und zuletzt: bleibe bitte sachlich und achte darauf, nicht persönlich gegenüber dem/der Autor*in zu werden.