Autor*innen für queere Benefizanthologie gesucht

Sehr gern möchten wir alle queer-schreibenden Autor*innen auf die Aktion ›Ein Projekt aus Solidarität und Liebe‹ des HOMO Littera Verlages aufmerksam machen, welche sich gegen den Krieg in der Ukraine richtet und vor Allem ein Zeichen für die Unantastbarkeit der menschlichen Würde queerer Menschen setzt.

Der Idee voraus ging die Aussage dieses Artikels:
»In der Sonntagspredigt vom 7. März rechtfertigte das Oberhaupt der Russisch-Orthodoxen Kirche den Angriff auf die Ukraine mit einer „Loyalitätsprüfung“ zwischen Ost und West. Es sei seiner Meinung nach eine Zumutung für Menschen, Schwulenparaden ertragen zu müssen.«
© HOMO Littera
 
Homophobie als Rechtfertigung für die Verbrechen am ukrainischen Volk heranzuziehen, ist noch absurder, als die grundsätzliche Feindlichkeit gegenüber Andersdenkenden und -fühlenden überhaupt 😡!
Der Verlag möchte daher mit einer Benefiz-Anthologie ein Zeichen setzen und die Einnahmen der »Gemeinsamen Spendenaktion der Kleinen Zeitung und der Caritas« überlassen.

‼Nun werden Autor*innen gesucht, die sich an dieser Aktion beteiligen wollen. Wer von Euch Interesse hat, kann sich gerne beim Verlag bewerben – weitere Informationen erfahrt Ihr auf der Verlagsseite.
 
Wir finden das eine sehr gute, wichtige und unterstützenswerte Aktion und bedanken uns bei dem Verlag für die Idee 💚und letztendlich bei den teilnehmenden Autor*innen für ihr Engagement.
Und selbstverständlich werden wir die Anthologie bei uns bewerben, sobald sie erschienen ist. 😀

Bild: © HOMO Littera Verlag