Tristan Stern

Ich war noch nie ein großer Freund der Realität. Was bietet die beste Möglichkeit, um ihr zu entfliehen? Bücher!
In ihrer endlosen Faszination haben sie mich über die Jahre begleitet und geprägt. Mit den Werken von Tolkien wuchs in mir der Wunsch … ich will ebenso meine eigene Welt erschaffen und darin abtauchen können. Darum lese und schreibe ich. Schon immer. Für mich sind Bücher die Flucht vor der Realität. Deshalb existiert für mich kein unrealistisch. In fremden Welten ist alles möglich. Ich liebe es beim Arbeiten in meine Storys einzutauchen und dafür zu sorgen, dass wenigstens in meinen Büchern die Grausamkeit der Realität nicht siegen kann.

Den Anfang meiner öffentlichen Schreiberei machte ich mit Fanfictions – das war 2006 ~ Oh Gott, ist das lange her! –, bis ich 2015 den für mich größten Schritt wagte und ein Buch – mein erstes Buch – anfing. Dem Gay-Genre bin ich übrigens treu geblieben.

Seitdem wuselt das Chaos auf vier Pfoten, eher bekannt als Chaoskaterchen oder Tris, umher und erschafft seine eigenen Welten.
Nach wie vor gerne im Bereich LGBT. Fantasy. Love. Drama. Erotik. Eigentlich alles worauf ich Lust habe. Meist sogar alles in einem. Ich bin nicht gerade entscheidungsfreudig.
 
Gerne würde ich jetzt sagen „Yay! Ich schreibe pausenlos!“, aber das wäre gelogen. Manchmal schleiche ich zu meinen Hobbys, tauche in die Welt der Computerspiele ab und lasse mich inspirieren. 
Eher selten reißt es mich zu Serien und Filmen. Wobei ich da meine Lieblinge habe, die ich nie müde werde. Seit einer gewissen Serie (Intrige, Kampf, S*x – Thron) ist der Jugendwunsch, meine eigene große Fantasywelt zu erschaffen, wieder entfacht. Daran arbeite ich zurzeit im Hintergrund. Hauptfokus liegt im Moment jedoch auf einigen Büchern, die ich Lesern versprochen habe oder selbst einfach vorher noch schreiben möchte. Möge mir die Elitegruppe und mein Bodyguardei in den Hintern treten, damit ich endlich mal lerne mich an Pläne zu halten.
 
»Für mich sind Bücher die Flucht vor der Realität.«
Wir schreiben queer
Netzwerk queer-schreibender Autoren*

Wenn ich nicht gerade irgendwem im TS ein Ohr abkaue, dann klebe ich an einer Kaffeetasse oder an Energydrinks. Ich liebe die Natur, Tiere und Musik. Leicht zu faszinieren bin ich für jede Form der Kreativität – und wäre selbst gerne etwas begabter in so mancher Form der Kunst. Ich kann wunderschöne Strichmännchen malen. Und Blumen. Blumen gehen auch.
Grundlegend kann man mich als Träumer verbuchen, der es sogar schafft mit offenen Augen Drachen am Himmel fliegen zu sehen. Am schönsten finde ich, wenn ich genau das bei meinen Lesern erreiche. Wenn sie meine Welt beim Lesen sehen und fühlen, ein Teil davon sind und vergessen, dass ein Alltag existiert.

Über mich möchte ich nicht viel preisgeben. Lediglich, dass ich verheiratet bin, zwei wunderbare Katzen habe und irgendwo in Deutschland lebe. Was ich noch verraten kann, ist, dass ich ein Winterkind bin.

Text & Bilder © Tristan Stern;
mit freundlicher Genehmigung.
Unbezahlte Werbung.
Haftungsausschluss