Nessa Maral

Ein chinesisches Sprichwort besagt: „Jedes Mal, wenn man ein Buch öffnet, lernt man etwas.“

Nie hätte ich erwartet, dass ich einmal mit einem Zitat mein Leben beschreiben könnte.

Ich wuchs in einer oberschwäbischen Kleinstadt wohlbehütet auf. Bereits als Kind zogen mich Bücher und später Fanfictions magisch an. Vermutlich begann ich deshalb 2015 meinen Traum zu leben und absolvierte eine Ausbildung zur Buchhändlerin mit anschließender Weiterbildung zur Buchhandelsfachwirtin. Mein Ziel ist es, mich in den kommenden Jahren als Buchhändlerin selbstständig zu machen.

Man könnte zwar meinen, dass man mit einer Ausbildung und Weiterbildung ausgelastet wäre und gar keine Zeit mehr hat um Bücher zu schreiben, aber ich war schon immer eine Art gesunder Workaholic. 

Deshalb erschien zeitgleich zu Beginn meiner Ausbildung im August 2015 mein Debüt, eine humorvolle Novelle über Transsexualität mit dem Titel „Ben und Lotta – Gegenteile zogen sich aus.“

»Einen perfekten Schreibtag oder Ort habe ich nicht. Jeder Tag ist perfekt. Man muss nur die Chance ergreifen und ihn nutzen. «
Wir schreiben queer
Netzwerk queer-schreibender Autoren*

Anlass hierfür bot sich das Outing einer Freundin als transsexuell. Da ich schon immer einen ausgeprägten Drang zur Toleranz und Akzeptanz hegte, wollte ich die Welt um mich herum aufklären und für das Thema sensibilisieren. Bisher hatte ich nur Slash-Fanfictions geschrieben und hatte nicht damit gerechnet, dass „Ben und Lotta“ überhaupt Leser finden würde. 2016 folgte mit „Snow – Tote sind doch zum Beschwören da“, der Auftakt zu einer kleinen aber feinen Fantasyreihe.

Nach einer kleinen Schaffenspause kämpfte ich mich 2019 zurück ins Autorenleben und wandte mich mit „Your Highness“ der weiblichen Dominanz einer Prinzessin zu.

Wenn ich nicht gerade Bücher verkaufe oder schreibe bin ich eine leidenschaftliche Musikerin. Neben meinen Hauptinstrumenten Querflöte und Fagott, spiele ich Posaune, Gitarre und singe im Kirchenchor. Allerdings habe ich auch nichts dagegen, abends mit einem guten Buch an meine Freundin gekuschelt zu lesen oder mit ihr (sie ist ebenfalls Autorin) zu schreiben und zu plotten. 

Einen perfekten Schreibtag oder Ort habe ich nicht. Jeder Tag ist perfekt. Man muss nur die Chance ergreifen und ihn nutzen. 

Text & Bilder © Nessa Maral;
mit freundlicher Genehmigung.
Unbezahlte Werbung.
Haftungsausschluss