Màili Cavanagh

Màili Cavanagh ist das Pseudonym, unter dem ich seit 2015 homoerotische Romane und Kurzgeschichten schreibe und veröffentliche. Mein Debüt in diesem Genre hatte ich, wenn ich die Destiel-FanFictions mal außer Acht lasse, 2015 im Dead Soft Verlag mit „Rough Ride – Rauer Ritt ins Glück“.

Maili_Cananagh

Ich schreibe bereits seit meinem zehnten Lebensjahr. Angefangen hat es mit FanFiction Geschichten – einfach, weil ich mir für manche Folgen ein anderes Ende wünschte oder die Figuren neue Abenteuer erleben lassen wollte. Dann nahm das Ganze irgendwie einen eigenständigen Verlauf: Mitarbeit in der Schülerzeitung, einige Beiträge für die örtliche Zeitung, jahrlanges Engagement bei einer Star Trek Clubzeitschrift und nach einem gewonnenen Artikelwettbewerb Redaktionsmitglied bzw. später Chefredakteurin eines SciFi Newsletters. 2003 wurde meine erste Kurzgeschichte veröffentlicht, 2009 mein erster Roman. 

Mittlerweile habe ich über 40 Bücher, Kurzgeschichten und Gedichte in verschiedenen Genres (Science-Fiction, Western, Gay Romance, u. a.) unter meinem Mädchennamen und unter Pseudonymen veröffentlicht.
Ich bin eine der wenigen Autorinnen, die ihre Geschichten nicht plottet. Wenn ich eine Idee habe schreibe ich drauf los – zumeist auch ohne zu wissen, wie die Geschichte enden wird. Die Recherche kommt dann, wenn ich an einen Punkt gelange, an dem ich mit „schriftstellerischer Freiheit“ nicht mehr weiterkomme. Die einzige Ausnahme bildete mein Vietnam-Roman „This pain in his heart“. Da habe ich vorher viel über den Vietnamkrieg gelesen und sogar einen Recherche-Dienst für einige sehr spezielle Fragen beauftragt.
Da ich jeden Tag mit dem Zug pendel schreibe ich viel „auf der Schiene“. Mein bevorzugter Arbeitsort ist jedoch mein kleines Arbeitszimmer.

»Ich bin eine der wenigen Autorinnen, die ihre Geschichten nicht plottet.«
Wir schreiben queer
Netzwerk queer-schreibender Autoren*

Wenn ich nicht gerade schreibe, unternehme ich viel mit meiner Familie. Ich bin verheiratet und lebe mit meinem Mann und meinem kleinen Sohn sowie einem Fellknäuel, das auf den Namen Leika hört, in der schönen Hansestadt Lüneburg. Außerdem fotografiere und lese ich gerne, sofern es mein Job als Team-Assistentin zulässt.

Text & Bilder © Màili Cavanagh;
mit freundlicher Genehmigung.
Unbezahlte Werbung.
Haftungsausschluss