Dorothea Kirstein

Hallo! Mein Name ist Dorothea Kirstein und ich schreibe schon über die Hälfte meines Lebens Gay Romance Geschichten und Romane.
Das Schreiben habe ich bereits mit 9 Jahren für mich entdeckt, aber damals waren es noch Detektivgeschichten mit dunklen Gestalten und zu lösenden Rätseln. Ich las schon immer gern Mangas. Als ich damit begann, waren sie noch eine Rarität in Deutschland und ich ging mit freudiger Erwartung zum Erscheinungstermin meiner liebsten Serien zu Karstadt, das damals eine eigene Manga-Abteilung hatte. Damals deshalb, weil das schon unglaubliche 20 Jahre her ist. Damals war ich 12 und entdeckte die Manga-Genres Shonen-Ai und Yaoi für mich (diese Genres handeln von mehr oder weniger expliziten erotischen Handlungen zwischen Männern). Ich war mit einem Mal total angefixt.

Über das Internet, zu dem ich nun mehr und mehr Zugang hatte, entdeckte ich Fanfictions für mich. Diese Geschichten von Fans für Fans über meine liebsten Charaktere in Mangas war genau mein Ding. Ich versuchte mich selbst darin und entdeckte somit das Gay Romance-Genre für mich. Für etwa 5 Jahre schrieb ich so unglaublich viel, dass eine meiner Geschichten im damals angesagten Forum yaoi.de eine der längsten Geschichten war. Die Geschichte bedeutete mir unglaublich viel – doch dazu später mehr.

»Am liebsten beschreibe ich Protagonisten, die im realen Leben auftauchen könnten. Ganz normale Personen von nebenan, mit ihren Sorgen, Problemen... und mit ganz großer Lust aufeinander ;-)«
Wir schreiben queer
Netzwerk queer-schreibender Autor*innen

In den darauffolgenden Jahren hatte ich durch Abitur, Studium und meinen ersten Job keine Zeit mehr zum Schreiben. Ich las noch immer gern Fanfictions und auch das eine oder andere Gay Romance-Buch mit selbst erdachten Protagonisten, doch beim Schreiben hatte ich eine Blockade.
Dass ich einen ersten „richtigen“ Roman schreiben und veröffentlichen konnte, lag an vielen entscheidenden Faktoren: Zum einen war seit einigen Jahren das Veröffentlichen eines ebooks so einfach geworden, dass es quasi keine Barriere mehr für eine unbekannte Autorin wie mich gab, es zu tun. Mein Wunsch, ein Buch unter meinem Namen zu veröffentlichen wurde immer stärker. Es war, obwohl ich lange nicht mehr geschrieben hatte, ein Lebenstraum, den ich mir erfüllen wollte.

Eine wichtige Triebfeder, dass ich das Schreiben wieder begann, war tatsächlich mein Ehrgeiz, der durch eine Buchreihe angestachelt wurde, die eigentlich auch mal eine Fanfiction gewesen war – die „Shades of Grey“-Reihe. Ich dachte mir nur: „Was diese Autorin kann, das kann ich auch!“
Und so begann ich, eine meiner Fanfictions, deren Handlung ich noch immer toll fand, auseinanderzunehmen, Protagonisten zu formen und nutzte den anstehenden National Novel Writing Month (NaNoWriMo) im November 2016 dazu, um die knapp 50.000 Wörter von „Ich bin der Lockvogel“ zu Papier zu bringen. Ja, und seitdem schreibe ich Romane und Kurzgeschichten im Gay Romance-Genre 🙂

Am liebsten beschreibe ich Protagonisten, die im realen Leben auftauchen könnten. Ganz normale Personen von nebenan, mit ihren Sorgen, Problemen… und mit ganz großer Lust aufeinander 😉
Ich versuche, Klischees außen vor zu lassen und möchte meine Charaktere Geschichten erzählen lassen, die zum Nachdenken bewegen.

In meinen kommenden Werken möchte ich gesellschaftskritische Themen ansprechen und schauen, dass ich die Welt ein bisschen besser machen kann. Diese Ziele zusammen mit Gay Romance sind mir sehr wichtig und ich hoffe, dass die Kombination gefällt. Ich schreibe übrigens nicht nur Romane nebenberuflich, sondern bin auch sonst dem Schreiben verpflichtet – auch wenn es eine ganz andere Art von Schreiben ist: Ich bin nämlich Technische Redakteurin und erstelle staubtrockene und ganz unerotische Bedienungsanleitungen für große, komplexe Maschinen und Anlagen 😉

Text & Bilder © Dorothea Kirstein;
mit freundlicher Genehmigung.
Unbezahlte Werbung.
Haftungsausschluss