Buchjunkies | Blog

Mein Name ist Ida Dietzel und ich bin noch ganz frisch in der Bloggerszene unterwegs.
Ich habe eigentlich mein ganzes Leben über schon gelesen, aber eben nur für mich allein.

Nach den Kinderbüchern, kam Fantasy und Horror dran und irgendwann 2015 dann die ersten Liebesromane. Es gab hier und da immer mal wieder queere Nebenprotagonisten, aber über meinen ersten Jugendroman, wo es um die Liebe zwischen zwei Jungs geht, stolperte ich eher unabsichtlich. Ich hab mir nie Gedanken darüber gemacht wer sich da in wen verliebt , war aber neugierig ob es große Unterschiede gibt und wie es mir gefällt. Danach war ich angefixt.

2017 fing ich dann an Autoren, Bloggern und Büchergruppen über Facebook zu folgen und auch hier und da mal meine Meinung kundzutun. Und die Resonanz darauf war der ausschlaggebende Punkt mich immer mehr zu trauen. Ich las nicht mehr nur für mich allein, sondern hatte Menschen die genau so verrückt sind wie ich. Menschen die auch mal die Nächte durchziehen, weil Sie das Buch einfach nicht aus der Hand legen können. Menschen mit denen ich stundenlang schwärmen konnte, weil sie sich in den selben Protagonisten verliebt haben. Menschen mit denen ich mich über fiktive Orte unterhalte, als wären wir da gewesen und vermissen es jetzt.
Ich lernte Menschen durch diese gemeinsame Liebe kennen, die ich heute zu meinen Freunden zähle.
Und ich erfuhr wie gerne Autoren Feedbacks erhalten und wie sehr sie sich über jede Rezension freuen. Also begann ich 2018 damit meine Eindrücke der Bücher festzuhalten. Zuerst auf Amazon, dann auf Lovelybooks und dann auch über Instagram und Facebook.

»Meine Rezensionen sind eher emotional gehalten und nicht so sehr auf die Schreibweise. Für mich ist ein gutes Buch eines, das mich emotional erwischt und mich mitnimmt.«
Wir schreiben queer
Netzwerk queer-schreibender Autor*innen

Mit meiner ersten Buchmesse begann der Wunsch nach einer eigenen Seite wo ich mich ganz auf das Lesen, die Bücher und die Autoren konzentrieren könnte, aber auch hier kam mir meine Unsicherheit in die Quere. Also verschob ich den Gedanken.

Letztes Jahr im September kam dann eine Freundin auf mich zu, ob ich nicht Lust hätte, auf Ihrer Facebook Seite mitzumischen und mit Ihr gemeinsam einen neuen Blog zu starten. Und seitdem arbeite ich mich immer weiter in diese Materie vor. Da ich verschiedene Genres lese, blogge ich auch über verschiedene, aber den meisten direkten Austausch, hab ich mit queeren Autoren, wodurch ich da eher mitbekomme wenn etwas neues auf dem Markt erscheint.

Ich lese gerne und viel, da ich Mutter bin variiert die Anzahl der Bücher, und vor allem wie ich mit dem rezensieren hinterher komme, jedoch stark. Es gibt Monate da schaff ich nur 5 und in anderen lese ich 15. Seit ich mit dem Bloggen angefangen habe, lese ich grad vieles erneut um eine Rezension dazu zu schreiben und da können es auch gerne noch mehr werden.

Meine Rezensionen sind eher emotional gehalten und nicht so sehr auf die Schreibweise. Für mich ist ein gutes Buch eines, das mich emotional erwischt und mich mitnimmt. Wenn ich zu Liebesromanen greife, mag ich es romantisch schön. Ich mag aber auch sehr gerne, die zurück ins Leben Storys. Wobei es hier auch oft auf den Autor ankommt, wie ich mich am Ende des Buches fühle, ob er mich mit in den Abgrund ziehen konnte und vor allem auch daraus wieder zurück.

Dass ich mal ein Buch abbreche, kommt sehr sehr selten vor. Oft bin ich, trotz dass ich mit dem Buch nicht warm werde, so neugierig auf das was noch kommt oder wie es endet, dass ich mich einfach durcharbeite. Ich versuche immer die Arbeit die dahinter steckt zu sehen und mir zu sagen, dass man eben nicht jeden Geschmack treffen kann. Aber wenn ich merke, dass es mich zu sehr negativ aufwühlt, beende ich es lieber.

Rezensionsexemplare von Autoren die ich selbst noch nicht kenne, hab ich bisher nicht angenommen oder explizit danach gefragt. Ich kauf mir die Bücher lieber selbst und kann dann ganz frei entscheiden wann, wie und ob ich es lese und rezensiere. Aber bei Autoren wo ich weiß, dass ich es sowieso kaufen und inhalieren werde, ist es was anderes. Eine Autorin, die ich kenne und liebe, hat mich gefragt ob ich ihren nächsten Teil vorab lesen mag und ich bin vor Freude an die Decke gehüpft.

Ich liebe es mich mit Autoren auszutauschen und hab dadurch auch schon von Autoren die Chance bekommen, als Testleser zu fungieren. So war ich bei der Entwicklung vom ersten Text, bis zum fertigen Buch dabei und fiebere genauso mit, wenn es veröffentlicht wird. Der direkte Kontakt zu den Autoren, sei es per Facebook oder auf den Messen, ist etwas was mir riesengroße Freude bereitet:

  • Den Menschen hinter den Geschichten kennen zu lernen.
  • Zu merken, dass man jemanden mit dem veröffentlichen seiner Gedanken, so eine Freude bereiten kann.
  • Die eigene Freude als ich das erste Mal, anhand meines Namens beim signieren, zugeordnet werden konnte.

All diese Dinge, machen für mich das Bloggen aus und ich hab meine helle Freude daran. Ich steh noch ganz am Anfang und bin gespannt wo es mich noch hinführen wird.

Text & Bilder © Buchjunkies | Ida Dietzel;
mit freundlicher Genehmigung.
Haftungsausschluss