Neo Lichtenberg | Autor

Im Herbst eines Jahres wurde ich in Deutschland geboren. Während einer unspektakulären Kindheit in einer Kleinstadt habe ich fast alles gelesen, was die öffentliche Bücherei hergab, egal, ob das altersentsprechend war oder nicht.

Die Literatur war immer präsent in meinem Leben, blieb jedoch einige Zeit beim reinen Konsum. Allerdings ließ sich der Mut zur eigenen Kreativität auf diesem Gebiet dauerhaft nicht unterdrücken.

Seit 2013 sammele ich Material und verstopfe mir damit das Hirn. Inzwischen schreibe ich die Geschichten auf und veröffentliche seit 2018 die ersten Werke.

»Ich hoffe, dass der Leser spürt, dass ein Leben gelingen kann, auch wenn man - vermeintlich  - nichts Besonderes ist oder hat.«
Wir schreiben queer
Netzwerk queer-schreibender Autoren*

Neben der Liebe zum geschriebenen Wort interessiere ich mich für Musik und Malerei. Ich bin gern unterwegs und kehre gern wieder heim. Mein Hund hat einen wichtigen Platz in meinem Leben. Außerdem fahre ich Motorrad und spiele Ukulele und …

In meinen Büchern erzähle ich von Menschen, die auf den ersten Blick gewöhnlich erscheinen. Keine Millionäre, keine Prominente. Was diese Charaktere besonders und einzigartig macht, offenbart sich im Laufe der Geschichte.

Jörn aus „Härter“ ist ein Mensch, der sich einen Partner wünscht, mit dem er eine Zukunft aufbauen kann. Dabei hat er spezielle Vorlieben, von denen er nicht abrückt. Gut so! Lieber sucht er nicht verbissen und konzentriert sich auf andere Dinge, als dass er seine Ansprüche zurückschraubt. Als er schließlich Thor begegnet, wird seine Geduld belohnt. Thor hat ebenfalls konkrete Vorstellungen von seinem Dasein und wirkt mit seinem spröden Charme unnahbar, was er jedoch nicht ist.

Ich mag Kurzgeschichten. Angeblich merkt man dies meinen Werken an. In vielen Bereichen halte ich meine Figuren allgemein. Es gibt oft keine genauen Altersangaben, nur vage Andeutungen. Ich beschreibe den Charakter einer Person, bei der Optik lasse ich lieber Freiraum für eigene Vorstellungen. Ist eigentlich jemandem aufgefallen, dass Jörns Nachname im ganzen Buch nicht genannt wird? Er hat keine Bedeutung.

Ich hoffe, dass der Leser spürt, dass ein Leben gelingen kann, auch wenn man – vermeintlich  – nichts Besonderes ist oder hat. Menschen, die entmutigt sind, vernarbt, sozial nicht kompetent, können sich ein Leben mit Liebe, Glück, Zufriedenheit oder was immer sie sich wünschen aufbauen.

Inzwischen ist mein zweiter Roman „Süßer“ erschienen. Ebenfalls im K8-Kosmos angesiedelt, erzähle ich in einer unabhängigen Handlung von Calvin und Leander.

Schaut mal rein!

Text & Bilder © Neo Lichtenberg;
mit freundlicher Genehmigung.
Banner BG: SplitShire auf Pixabay
Unbezahlte Werbung.
Haftungsausschluss